Partner & Netzwerk

Der nationale, europäische und internationale Austausch und Erfahrungstransfer ist ein fester Bestandteil der Arbeit von EXIT-Deutschland/ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur. In diesem Zusammenhang haben sich unterschiedliche Arbeitslinien und Netzwerke entwickelt.

Nationale Zusammenarbeit

EXIT-Deutschland verfügt über ein nationales und internationales Netzwerk an Partnern in der Ausstiegs- und Distanzierungsarbeit. Das Netzwerk dient der kollegialen Beratung, dem Fall/ Phänomenbereich bezogenen sowie fachlichen Austausch. Zu unseren Partnern auf der nationalen Ebene gehören:

Beratung & Coaching

  • Zivilgesellschaftliche Träger, Bündnisse und Akteure
  • Landesvertretungen, Gemeinden, Parteien
  • Sicherheitsbehörden

Informationsvermittlung

  • Unterstützung von Untersuchungsauschüssen in Brandenburg, Thüringen, Baden Württemberg sowie dem Bund
  • Kooperative Fachtage und Workshops für staatliche und nichtstaatliche Akteure
  • u. a. Zivilgesellschaftliche Akteure oder Organisationen und Stiftungen, wie die Friedrich-Ebert-Stiftung, die Konrad Adenauer Stiftung, die Heinrich Böll Stiftung, der Arbeitskreis Terrorismus & Innere Sicherheit, Universitäten, sowie politische Mandatsträger, Sicherheitsbehörden

Internationale Zusammenarbeit

Der internationale Austausch und Transfer von Erkenntnissen ist ein Schwerpunkt der Tätigkeit von EXIT-Deutschland. Im Rahmen unserer Politikberatung wurden und werden durch den Träger unterschiedliche europäische und internationale Netzwerke, Personen, Funktionsträger sowie Arbeitsgruppen beraten. Dazu ist EXIT mit verschiedenen Projekten international vernetzt und in diversen Arbeitsgruppen aktiv.

Partner international

Beratung & Coaching

  • Regierungen und Botschaften aus Italien, Spanien, Schweden, Serbien, Kroatien, Polen, Frankreich, Groß Britannien, Australien, Tschechien, Serbien, Slowenien, Dänemark und den USA beraten
  • Arbeitsgruppen wie die RAN EXIT, RAN C&N, RAN Family, RAN Policy, OECD, UNICRI und UNODC
  • u.a. wurden der Europa Rat, das Europäisches Parlament, die Europäische Kommission und einzelne Mitglieder des europäischen Parlaments beraten

Informationsvermittlung

  • Informationsvermittlung an zivilgesellschaftliche Akteure oder Organisationen und Stiftungen, wie die Friedrich-Ebert-Stiftung Griechenland, das Goethe Institut Schweden und internationale Universitäten sowie US Staatsanwälte

Im Rahmen der Politikberatung und der Arbeit in Arbeitsgruppen, wurden Empfehlungen von EXIT-Deutschland von der Europäischen Kommission, dem Europa Rat sowie einzelner Arbeitsgruppen übernommen und als praktische Empfehlung vermittelt oder als politische Leitlinien umgesetzt. Projekte der Initiativen des Trägers werden von der europäischen Kommission als Best Practice empfohlen und befinden sich in der Online-Datenbank der europäischen Kommission. Mehr zu diesem Thema in der Rubrik Evaluation.

Präsentation

Bericht: Treffen mit EXIT-Australien

Anmerkung
*EXIT-Deutschland ist Mitgründer der Bundesarbeitsgemeinschaft „Ausstieg zum Einstieg“ (BAG), war bis 2016 Mitglied und im Sprecherrat. 2016 ist EXIT-Deutschland aus der BAG ausgetreten und ist fortan assoziierter Partner.