Mediathek

In unserer Mediathek finden Sie Publikationen und Downloads.

Wir teilen unsere Erfahrung gerne – zum Beispiel in Aussteigerberichten. Diese finden sich neben vielen weiteren interessanten Artikeln auf der Website des Aktionskreises Exit. Hier haben wir eine Sammlung von Videos zum Thema, die interessant sein könnten.

Startbild zum Film EXIT

Video bei der BpB

Journal

Das Journal EXIT-Deutschland (JEX) ist eine regelmäßig erscheinende Zeitschrift im deutschsprachigen Raum für den wissenschaftlich interdisziplinären Austausch mit der Praxis über Deradikalisierung, Extremismus und demokratische Kultur mit wissenschaftlichem Anspruch. JEX Journal EXIT-Deutschland

Video-Podcasts von EXIT-Deutschland

Interaktiver Video-Podcast zum Thema „Deradikalisierung und Ausstieg“ von EXIT-Deutschland. Das Format bringt praktische Erfahrungen und wissenschaftliche Ansätze und Probleme der „Deradikalisierungs- und Ausstiegsarbeit“ zusammen mit dem Ziel, Handlungsräume und Potentiale zu erörtern und für Praktiker im Feld zu erschließen. Mit thematischen Schwerpunkten werden Herausforderungen und Ressourcen der Arbeit beschrieben, mit den Teilnehmern via Livestream diskutiert und hier als Video bereitgestellt. Video-Podcast

Audio-Podcast von EXIT-Deutschland

„Haut, Stein“ der Podcast zur Ausstellung von Jakob Ganslmeier und EXIT-Deutschland. Der Podcast zur Ausstellung „Haut, Stein“ von Jakob Ganslmeier und EXIT-Deutschland. EXIT-Deutschland ist eine Initiative, die Menschen hilft, die mit dem Rechtsextremismus brechen und sich ein neues Leben aufbauen wollen. Der Fotograf Jakob Ganslmeier begleitet zusammen mit EXIT-Deutschland Aussteiger und Aussteigerinnen aus der rechtsextremen Szene, die sich ihre Neo-Nazitattoos entfernen lassen. Hier werden ihre Geschichten erzählt. Mehr zum Audio-Podcast oder Audio-Podcast bei Spotify

Broschüren

  • Kein EXIT ohne EXIT – Ausgestiegene über EXIT-Deutschland. Mehr lesen
  • Die Ausstiegsblätter — Hinweise zum Ausstieg mit EXIT-Deutschland Mehr lesen

Über EXIT-Deutschand

  • Bericht-Counteraction-to-manifestations-of-neo-nazim Download.pdf
  • Emphelungen-Counteraction-to-manifestations-of-neo-nazim Download.pdf
  • Review of Programs to Counter Narratives of Violent Extremism: What Works and What are the Implications for Government? Download.pdf
  • Old Threat, New Approach: Tackling the Far Right Across Europe Download.pdf
  • Preventing Terrorism and Countering Violent Extremism and Radicalization that Lead to Terrorism: A Community-Policing Approach. Published by the Organization for Security and Co-operation in Europe Vienna, February 2014. OSCE 2014 Download.pdf
  • On the Front Line A guide to countering far-right extremism
    Download.pdf

Mehr Publikationen von unserem Träger der ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur finden Sie hier: zentrum-demokratische-kultur.de

Kampagnen-Flyer

Adler-Flyer Download.jpg | Mein Früher Download.jpg | Im Zweifelsfall Download.jpg | Aufkleber RAUS Download.jpg | Überweisungsträger Download.jpg | Werde Aussteiger Download.jpg | Bart Download.png | EXIT Spickzettel Download.jpg

Mehr Bilder bei Photobucket

Info-Flyer

Flyer EXIT-Deutschland | Download engl.pdf | Flyer EXIT-Deutschland | Download de.pdf | Ausstellung EXIT Download.pdf | Lebensbilder Download.jpg

Publikationen

  • B. Wagner (2021): Rechtsextremismus in der DDR – die vertuschte Gefahr. Frühe Spuren von Neonazis in Ostdeutschland. In: Ilko-Sascha Kowalczuk, Frank Ebert und Holger Kulick (Hg.): (Ost) Deutschlands Weg. 45 Studien und Essays zur Lage des Landes. Teil I – 1989 bis heute, Bd. 1. 2 Bände. Berlin/Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung (1), S. 347–360. Mehr
  • U. Krause, B. Wagner, F. Wichmann (2021): Standards EXIT-Deutschland. Ausgestiegene in der politischen Aufklärungsarbeit. Schriftenreihe Zentrum Demokratische Kultur, Berlin. Online
  • F. Wichmann (2021): New Threat? Transnational violent right-wing extremism on the rise. In: Spotlight 4/2021. Online
  • B. Wagner, U. Krause, F. Wichmann (2012): Aussteigen aus dem Rechtsextremismus – Die Ausstiegsarbeit von EXIT-Deutschland. Journal EXIT-Deutschland, Berlin. (Wiederveröffentlichung 2021) Online
  • B. Wagner (2020): Die personale Radikalitätsmetamorphose. Journal EXIT-Deutschland, Berlin. Online
  • B. Wagner (2020): „Ich will raus“ – Deradikalisierung und Ausstiegsarbeit mit Rechtsextremisten. In: Dierk Borstel und Kemal Bozay (Hg.): Kultur der Anerkennung statt Menschenfeindlichkeit. Antworten für die pädagogische und politische Praxis. Weinheim, Basel: Beltz Juventa, S. 269–308.
  • B. Wagner, U. Krause, F. Wichmann, F. Benneckenstein (2020) Jubiläumsheft 20 Jahre EXIT-Deutschland. ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH, Berlin. Jubiläumsheft_20Jahre EXIT-Deutschland.pdf
  • B. Wagner (2020) Die Botschaft: Ehemalige Rechtsextreme in der schulischen Bildung – Eine Erfahrungsskizze. In: Frühere Extremisten in der schulischen Präventionsarbeit. Perspektiven aus Wissenschaft und Praxis. Bonn. Online abrufbar unter
  • B. Wagner (2020): Rechtsradikalismus in der Spät-DDR. In: Uwe Backes und Steffen Kailitz (Hg.): Sachsen – Eine Hochburg des Rechtsextremismus? 1. Auflage. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Schriften des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung, Band 066), S. 21–43.
  • B. Wagner, T. Fischer (2019) Risiko Radikalität. Bewerten im Beratungsalltag. Handreichung für soziale und psychologische Berufe. Edition Widerschein, Schriftenreihe Zentrum Demokratische Kultur, Berlin. Mehr erfahren
  • U. Krause; F. Wichmann (2019) Kein EXIT ohne EXIT – Ausgestiegene über EXIT-Deutschland. Begleitpublikation zum EXIT Salon „Radikal anders“. ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH, Berlin. Download PDF
  • M. Logvinov (2019) Risikoeinschätzung Radikalisierter und Risikomanagement in der Fallarbeit Prognoseinstrumente und ihre Relevanz aus praktischer Sicht. Schriftenreihe Zentrum Demokratische Kultur, Edition Widerschein, Berlin. Mehr erfahren
  • M. Logvinov; T. Fischer (2019) Risiko- und Gefahrenbewertung im Umgang mit politisch-ideologisch-religiös radikalen Personen. Edition Widerschein, Schriftenreihe Zentrum Demokratische Kultur, Berlin. Mehr erfahren
  • F. Benneckenstein, M. Scheffler, S. Rochow, F. Wichmann (2018) Wenn aus Vorurteilen Urteile werden und Urteilen Konsequenzen folgen. Perspektiven auf den Ausstieg. In: Ausstiege aus dem Extremismus im Prisma diverser Perspektiven. Journal EXIT-Deutschland, Berlin. Online abrufbar
  • F. Wichmann; F. Benneckenstein (2017) Einmal Nazi, immer Nazi? Arbeit und Erfahrungen von EXIT-Deutschland in der Ausstiegsbegleitung In: Nie wieder. Schon wieder. Immer noch. Rechtsextremismus in Deutschland seit 1945, Katalog zur Ausstellung 29.11.2017–02.04.2018, Herausgegeben von Winfried Nerdinger in Zusammenarbeit mit Mirjana Grdanjski und Ulla-Britta Vollhardt, Metropol Verlag, Berlin.
  • Wagner, Bernd (2014) Rechtsradikalismus in der Spät-DDR Zur militant-nazistischen Radikalisierung in der DDR-Gesellschaft (Dissertation). Edition Widerschein, Berlin.
  • Wagner, Wichmann, Krause (2014) AUSSTIEGSBLÄTTER – Hinweise zum Ausstieg mit EXIT-Deutschland Hg. ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH, Berlin.
  • Bernd Wagner (2014) RECHTSRADIKALISMUS Junge Rechtsradikale im Strafverfahren Auflagen und Weisungen – Möglichkeiten und Grenzen in der Deradikalisierung Hg. ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur gGmbH, Berlin.
  • Pilarczyk; Wichmann; (H. 23/2013) Aussteigen aus dem Rechtsextremismus: Foto-Praxis, bildwissenschaftliche Analyse und Ausstellungsarbeit als Methoden individueller Reflexion und des wissenschaftlichen und (sozial)pädagogischen Kompetenzerwerbs. In: Zeitschrift Medienpädagogik. Online abrufbar
  • Bernd Wagner: Jugend-Gewalt-Szenen. Beitrag zum Rechtsextremismus in der DDR und in den Neuen Bundesländern, 1994
  • Rechtsextremismus und Arbeitswelt: Ausstiege, Einstiege, Interdependenzen Text: Andreas Speit

Eine Auswahl weiterer Artikel


Copyright

Sämtliche Inhalte unterliegen dem Urheberrecht. Weder Texte, Grafiken, Fotos noch sonstige Inhalte dürfen ohne schriftliche Genehmigung verwendet werden. Die Rechte aller verwendeten Marken oder Warenzeichen gehören den jeweiligen Eigentümern.